Sonntag, 17.04.2011

Gedanken

Es ist so weit…

Ich habe mal wieder Ferien und werde es hoffentlich in vollen Zügen genießen. Es sind noch 53 Tage bis ich in den Flieger steige, der das Ende meines Aufenthalts bedeutet. Dann werde ich 10 Monate 1Woche und 5Tage in Irland gewesen sein.

Es ist komisch daran zu denken, dass meine Zeit hier fürs Erste ausläuft. Ich bin sehr gerne hier und habe tolle Freunde und eine nette Gastfamilie. Am liebsten würde ich den Sommer über hier bleiben oder am besten noch ein, zwei Jahre hier zur Schule oder zur Uni gehen, aber ich muss ja weiterhin an meine Freunde und Familie in der Heimat denken…
Es ist ein sehr schönes Land und ich kann jedem nur empfehlen, mal eine Reise auf “Die grüne Insel“ zu machen. Es lohnt sich!!!

Morgen kommen Mama und Christian und werden die erste Woche der Osterferien hier verbringen. Wir werden eine kleine Tour durch Irland machen und nehmen Sofia mit, damit sich auch mal mehr sieht als nur Ballybay und Dublin wo sie mit ihren Eltern ein paar Mal Ferien gemacht hat. Ich bin gespannt wie es wir Mama hier zu haben. Ich meine ich war bis jetzt die Einzige in meiner Familie die hier oben war und jetzt kommt Mama auf einmal in meine irische Welt, die doch anders ist als die Deutsche. Am besten wird es wohl sein, alles seinen Lauf nehmen zu lassen um zu sehen wie es wird. Ich werde euch Reiseberichte schicken und vielleicht auch Bilder hochladen (je nachdem wie das Internet so arbeitet).
Ich schreibe so bald wie möglich…

Samstag, 26.02.2011

Der Flughafen

Als wir am Flughafen angekommen sind, haben wir uns erkundigt wo wir einchecken müssen und an welchem Gate unser Flugzeug abfliegt. Da wir zu früh waren müssten wir warten bis das Gate angezeigt wurde. Wir hatten so viel Zeit das wir uns den Flughafen genauer angesehen haben, 30 Minuten in den Toiletten waren und dann eingecheckt haben und etwas gegessen haben. Wir mussten noch 1 ½ Stunden warten bis unser Flug dann angezeigt wurde und haben diese Zeit zum schlafen und zum essen genutzt. Als unser Flug dann angezeigt wurde sind wir zur Pass-Kontrolle gegangen und sie haben mich ohne Probleme durchgelassen. Nachdem Sofia nach 5Minuten immer noch nicht durch die Kontrolle gelassen wurde und ich nur sehen konnte wie sie auf Spanisch versucht hat auf den Polizisten einzureden, bin ich dann zurück gegangen und habe Sofi nach dem Problem gefragt. Sie hat mir dann erklärt, dass sie mit 16 nicht ohne Bescheinigung der Erziehungsberechtigten ins Ausland reisen darf (Sofia ist ja spanisch.). Sie hat daraufhin ihren Vater angerufen und ihm das Problem geschildert und ihr Vater und der Polizist haben eine Weile verhandelt. Sofias Vater wurde aufgefordert ein Fax zu senden und sie musste den Polizisten auf das Polizeirevier am Flughafen begleiten. Ich wollte sie natürlich nicht alleine gehen lassen und wir haben die 5Minuten lange Reise durch dunkle Gänge, geschlossene Flughafenabteile, Treppenhäuser, 4Sicherheitstüren, vorbei an Gefängniszellen bis hin zu einem Aufenthaltsraum angetreten um dort dann festzustellen das ein Fax auf jeden Fall zu spät ankommen würde und Sofia den Flieger verpassen wird. Wir hatten noch knappe 20 Minuten bis wir im Flieger sein müssten und gerieten immer mehr in PANIK. Ich meine, Sofias Vater war zum Glück nicht arbeiten und hatte 25 Minuten Zeit eine Bescheinigung zu verfassen und sie auf irgendeinem Weg von Melilla nach Malaga auf die Polizeistation am Flughafen zu schicken. Die Zeit rannte uns nur so davon und ich dachte darüber nach, alleine zurück nach Irland zu fliegen, wollte Sofia aber natürlich auch nicht alleine in Spanien zurücklassen. Wir haben uns dann dafür entschieden, dass ich denn Flieger doch nehmen sollte und Sofia versucht ihn dann trotzdem noch zu erreichen. Der Spanische Polizist der uns auf die Polizeistation gebracht hat und der so ‘super gut Englisch sprach‘ hat mich dann zurück auf “legales“ Flughafen Gelände gebracht und mir gesagt von wo ich meinen Flug nehmen muss.
Ich war so nervös, weil ich nicht wusste ob Sofia den Flieger nun kriegen würde oder nicht und habe der Stewardess erklärt das meine Schwester ein bisschen verspätet ankommen würde und sie gebeten doch noch 10 Minuten zu warten. Sie meinte das könnte sie auf keinen Fall eine Ausnahme machen auch nicht wenn Sofia den Flieger unter allen Umständen erreichen müsste. Ich habe das Flugzeug also ohne Sofia bestiegen und nach langem suchen zwei freie Sitzplätze nebeneinander gefunden, immer noch in der Hoffnung, dass die E-Mail die Sofias Vater sicken wollte, nicht zu spät ankommt. Es sind sehr viele Menschen ins Flugzeug eingestiegen, ähnelte keiner dieser Sofia. Nur ein Junge der eine genauso lockige Haarpracht hatte wie sie. Die Türen schlossen sich und die Flugbegleiter haben den Fluggästen die Sicherheitsmaßnahmen erklärt, wie sie es vor jedem Flug tun. Ich habe also einen Platz zwischen uns, neben einem um die 40 Jahre jungem Mann gesessen und dachte mir, super du fliegst alleine zurück nach Dublin. Du hast kein Handy bei dir und wirst kannst Patricia deine Gastmutter nicht anrufen, damit sie dich in Monaghan abholt. Und was sollte ich ihr bitteschön sagen, wenn Sofia nicht da war. Ich hätte sie auch nicht von einer Telefonzelle anrufen können, weil schlaue Mädchen wie ich wissen die Telefonnummern ihrer Mütter oder Väter ja auch auswendig… ich war also im Grunde „Im Arsch“, wie so mancher Deutscher Bürger möglicher Weise sagen würde.
Das Flugzeug ist also auf die Flugbahn gerollt, ich hatte das Achterbahn Gefühl im Bauch als es abhoben ist und habe mich einfach in meinem Sitz zurückgelegt und hätte am liebsten angefangen zu heulen. Auch als die massive Lockenpracht einer jungen 16 Jährigen, die ich in Malaga am Flughafen vermutet hatte, an mir vorbei gelaufen ist hätte ist fast geheult. Als Sofia dann zurückkam und ich sie auf mich aufmerksam gemacht habe, hat sie mir erzählt dass die E-Mail in letzter Sekunde angekommen ist. Sie ist also zum Gate geflitzt, ist in den Flieger und musste ihr Handgepäck zurück lassen, weil kein Platz war und sie es zu den größeren Gepäckstücken verfrachten mussten. Direkt hinter ihr haben sie dann die Türen geschlossen und sie hat den nächstbesten Platz genommen und sich niedergelassen, froh zu sein im Flugzeug zurück nach Irland zu sitzen, dass wir beide in der einen Woche so sehr vermisst haben. In Dublin sind wir dann in den Bus nach Monaghan gestiegen und haben mit Sofis Handy Patrik angerufen der uns versichert, dass Patricia uns sofort abholen kommt. Bevor wir dann endlich zuhause waren mussten wir noch bei McDonalds anhalten, weil wir so dringend auf die Toilette mussten. In all der Hektik haben wir das davor, leider nicht auf die Reihe bekommen.

Freitag, 25.02.2011

Die Rückreise

Die Rückreise hat sich im ersten Teil als entspannt erwiesen. Wir sind abends ins Boot gestiegen und haben beide in Sofias Kabine geschlafen. Sie hatte den Melilla-Vorteil und hatte das Glück eine zu bekommen. Wir haben Pizza und Quiche gegessen bevor wir schlafen gegangen sind und würden nach einer schönen Nacht in der ich mit meinem Sonnenbrand zu kämpfen hatte, von Musik geweckt. Ja ich hatte doch tatsächlich im Februar einen Sonnenbrand! Ich denke mal das es davon kommt das ich bei dem herrlichen Wetter im Meer schwimmen war und mich danach von der Sonne trocknen lassen habe, OHNE gebrauch von Sonnencreme zu machen.
Als wir dann mit unseren Köfferchen vom Schiff gelaufen sind, hat uns Sofias Großmutter Isabel am Hafen in Malaga abgeholt. Bei ihr haben wir ein leckeres Spanisches Frühstück genießen können, bevor wir auch direkt weiter zum Flughafen mussten.

Mittwoch, 23.02.2011

Melilla

hola

ich bin hier in melilla und habe schon ein ganz kleines bisschen spanisch gelernt.es ist sehr windig und deswegen koennen wir die sonne nicht ganz so genießen und verbringen demnach auch nicht so viel Zeit mit dem braun werden. (obwohl wir so gerne eine bisschen mehr farbe haette.) sofia hat eine sehr nette familie und wir wurden beide gerne noch laenger bleiben. es ist um die 20grad und wir leiden ein bisschen unter dem hitzeschock! in irland war/ist es dannn doch um einges kuehler...

am montag waren wir in der schule und ich habe meinen ersten spanischen satz entwickelt. "Ella profesora de inglés es loca!" (ich hoffe das ist richtig geschrieben) -> "die englisch lehrerin ist verrueckt!" und damit war nicht ihre tanten gemeint. aber die frau bei der wir in englisch waren ist wirklich ein bisschen rara (merkwuerdig). sie hat mich 4mnal gefragt wie ich heisse obwohl es alle im raum beim zweitenmal verstanden haben (maxi ist ja bekanntlich ein bisschen schuechtern und spricht leise...) und 3mal wo ich herkomme! ich war dann kurz davor die frau an die wand zu hauen als sie mich gebeten hat satz vom spanischen ins englische zu uebersetzen. ich habe was deutsches gesagt und die war gluecklich!
da bin ich doch froh das ich solche lehrer/innen in deutschland und irland noch nicht kennen gelernt habe. auch wenn unsere lehrer ein bisschen anders sein koennen :) (nicht boese gemeint)

am dienstag wollten wir eigentlich shopppen gehen. so einen schoenen fraun tag. Sofia, Lola & Maxi. wir waren dann jedoch leider faul und sind nicht wirklich dazu gekommen. (ich habe ehrlich gesagt vergessen was wir gemacht haben. aber ich gaube es war nicht sehr produktiv!)

der mittwoch ist dann etwas lockerer verlaufen wir sind gemütlich spät aufgestanden und pfannekuchen gefrühstückt. (die pfannekuchen hat sofias papa gemacht, der ein sehr guter koch ist!!!)

Samstag, 19.02.2011

Malaga/Melilla (Die Hinreise)

Hallihallo

Ich bin gerade in Spanien und verbringe hier MID-Term-Break. Das heisst ich habe Ferien und geniesse die spanische Sonne Melillas in der Hoffnung ein bisschen braun zu werden.

Am Freitag Morgen bin ich um 6.20 in den 15 Minuten verspaeteten Bus von Monaghan nach Dublin gestiegen, womit Sofias und meine Reise in ihre Heimat angefangen hat. wir sind puenktlich am Flughafen angekommen und haben den Fleiger auch gut erreichet. Leider war mein Gepaeck 1cm zu dick woraufhin ich dafuer bezahlen musste. ...und das alles nur weil cih Sofias Kleidung in meinem gepaeck hatte!

Am Flughaven in Malaga wurden wir dann von Sofias Onkel abgeholt, den wir zuerst jedeoch 20Minuten suchen mussten. Dieser hat uns zu Ihrer Oma gebracht, die sich sehr gefreut hat Sofia mal wieder zu sehen und ich wurde daran erinnert wie es war als ich als Ueberraschung nach Deutschland geflogen war. Ihre Grossmutter konnte es nicht fassen Sofia nach so langer Zeit mal wieder zu sehen und in die Arme nehmen zu koennen. Bei ihr Haben wir dann auch uebernachtet und ich habe unteranderem noch Cousinen, Onkel, Tante und Malga ein bisschen naeher kennen gelernt. Ich habe die Cathedrale gesehen, die 1 1/2 Tuerme hat, weil der Zeite auf Grund Geldmangels nicht zu Ende gebaut werden konnte. Am naechsten Morgen wurden wir aus dem Bett geworfen und sind mit Sofias Onkel einkaufen gegangen und haben unsere Tickets fuer die Ueberfahrt abgeholt. Die Faehre haben wir dann fast um 3Minuten verpasst haben. Und Sofias Oma hat gesagt; wir haben Zeit... So sieht das aus wenn Maxi und Sofi in dei Ferien fahren. Stress, Tumult und viel SPASS!!!!!!!!!

Fortsetzung folgt... (wir gehen essen :P)

Auf dieser Seite werden lediglich die 5 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.